shadow

Herzlich willkommen im Springbrunnen, Mirek!

Wir haben einen neuen Hausmeister! Als Nachfolger von Stefan Gumprecht, der zum neuen Schuljahr mit seiner Familie nach Süddeutschland umgezogen ist, begrüßen wir Mirek Sowa herzlich im Mitarbeiterteam. Geboren im benachbarten Frankenberg, wohnt Mirek bereits seit langem in Hainichen, wenige Hundert Meter vom Springbrunnen entfernt. Seit August 2018 ist der gelernte Holztechniker als Hausmeister in Teilzeit der „Mann für alles Praktische“ im und um den Kindergarten herum.

Wechsel im Elternbeirat: Danke Jörg, Katja und Katrin!

Beim letzten Elterncafé vor Ende des diesjährigen Kindergartenjahres nahmen wir mit einem herzlichen „Dankeschön“ Abschied von drei liebgewonnenen Mitgliedern unseres Elternbeirats: Katrin Hübner (wg. Umzugs) sowie Jörg Mühlmann und Katja Judas, deren Kinder jeweils in die Schule wechseln, werden nach dem Sommer leider nicht mehr dabei sein. Während Jörg und Kathrin dem Gremium jeweils rund ein Jahr angehörten, hatte Katja nicht weniger als fünf Jahre lang die Arbeit des Elternbeirats maßgeblich geprägt, u.a. als Initiatorin und treibende Kraft des Springbrunnen Vorlese- und Bastelnachmittags während des Hainichener Weihnachtsmarktes. Das Foto zeigt Katja und Jörg (Katrin war leider verhindert) umrahmt von Bianca Köhler (links) und Olivia Reichel, den noch amtierenden Elternbeiräten, sowie Simon Maak, dem Leiter des Springbrunnens.

Mit zahlreichen Aktionen, u.a. dem monatlichen Elterncafé, unterstützt der Elternbeirat den Springbrunnen. Wir freuen uns daher auf tatkräftigen „Nachwuchs“ !

 

 

Dreimal Abschiednehmen zum Ende des Kindergartenjahres

In den letzten Tage vor den Sommerferien hieß es bei uns gleich mehrfach „Abschiednehmen“ – jedes Mal mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Zunächst waren unsere diesjährigen Vorschulkinder an der Reihe. Gemeinsam mit ihren Eltern feierten sie ein sehr schönes Abschiedsfest. Neben Spiel, Spaß, sportlichen Herausforderungen und den obligatorischen Zuckertüten gab es auch diesmal wieder eine spezielle Segenszeit. Darin sprachen die zuständigen Erzieher/innen jedem der 15 Kinder noch einmal persönlich zu, welche ganz besonderen Wesenszüge und Stärken sie in ihnen entdeckt hatten. Dazu erbaten wir Gottes Segen für die neue Lebensphase in der Schule. Anschließend übernachteten die meisten Kinder mit zwei Erzieherinnen im Kindergarten und hatten viel Spaß miteinander. „Das war so schön, das müssten wir noch öfter machen“, so der Kommentar einer 6jährigen, deren Eltern es im Vorfeld nicht erwartet hatten, dass sich ihr Kind eine Übernachtung fern von zu Hause überhaupt zutrauen würde.

Wir sind dankbar für diesen sehr guten, gesegneten Abschluss der Kindergartenzeit und eine wunderschöne Sitzbank als Abschiedsgeschenk von Kindern und Eltern (siehe Foto). Gleichzeitig sind wir gespannt auf die neuen Kinder, die nach der Sommerschließzeit schrittweise die freien Plätze einnehmen werden.

Abschied nehmen hieß es danach auch für bzw. von Daniel Philipp, unserem diesjährigen FSJ‘ler.

Nach seinem intensiven Freiwilligen Jahr im Springbrunnen wird er ab Herbst an der CVJM Hochschule in Kassel Religionspädagogik und Soziale Arbeit studieren. „Mein FSJ war total wertvoll für mich, genau das Richtige“, so seine Bilanz. „Ich habe viel über Kinder und die Arbeit in einem Kindergarten, aber auch über mich und Gott gelernt“. Als Dankeschön erhielt Daniel vom Springbrunnen-Team ein T-Shirt, auf dem alle Kinder ihre Fingerabdrücke hinterlassen lassen.

Gemeinsam mit Daniel Philipp mussten wir auch Stefan Gumprecht verabschieden, unseren bisherigen Hausmeister. Gemeinsam mit seiner  Familie zieht er in diesem Sommer nach Süddeutschland um. Dass unser Außengelände im Neubau so schön gestaltet ist, ist ganz maßgeblich auf Stefans Einsatz zurückzuführen; ganz zu schweigen von den vielen großen und kleinen Reparaturen, die der gelernte Tischler ebenfalls mit Freude und schier unermüdlicher Energie erledigte.

„Können wir das schaffen? Jau, wir schaffen das!“ Mit dem „Bob der Baumeister“-Lied verabschiedeten das Team und die Kinder „ihren“ Stefan. Nachdem er sich mit Daniel in einem Wettlauf durch Garten sowie kreativen bzw. handwerklichen Aufgaben gemessen und eine mittlere Kanne Wasser auf Tempo ausgetrunken hatte, erhielt auch er ein spezielles T-Shirt (siehe Foto oben).

Für die Mitarbeiter/innen, Eltern und Kinder des Springbrunnens waren Daniel und Stefan ein großer Segen. Wir sind Ihnen und auch Gott sehr dankbar  – übrigens auch dafür, dass für den Hausmeisterposten bereits ein Nachfolger in Sicht ist. Die FSJ-Stelle ist dagegen bislang noch nicht besetzt. Interesse? Hier gibt es nähere Informationen.

Ein starkes Team! Eltern-Kind-Fest mit rd. 150 Teilnehmern

Buntes Treiben herrschte Freitagnachmittag rund um unseren Kindergarten: Bei allerschönstem Wetter feierten wir ein tolles Eltern-Kind-Fest. Ganz im Zeichen der nahenden Fußball WM ging es dabei um das Thema „Zusammen sind wir stark – Familie, ein starkes Team“.

Rita Ratlos, Chefin einer Hainichener Fußballfabrik, führte in einem kurzen Anspiel gemeinsam mit weiteren Springbrunnen-Mitarbeiter/innen mit Augenzwinkern in das Thema ein: Die in ihrem Unternehmen hergestellten Fußbälle mussten umgehend die rd. 2000 Kilometer lange Strecke nach Moskau transportiert werden, um dort bei der WM eingesetzt zu werden. Alle Fahrer seien kurzfristig erkrankt; ihr Unternehmen und das gesamte Turnier entsprechend gefährdet. Ob Eltern und Kinder gemeinsam helfen könnten? Na klar doch, denn schließlich hatten wir ja alle zuvor fünf gute Tipps bekommen, wie Teams gemeinsam erfolgreich wirken können – z.B. dadurch, dass alle – Große wie Kleine – gemeinsam an einem Strang ziehen und zum Zuge kommen.

Und so machten sich die Familien anschließend auf den Weg, um an Spiel- und Bastelstationen gemeinsam aktiv zu werden. Da galt es, unter anderem, Wasserbomben zu schleudern, Großski zu fahren, einen Fluss zu überqueren, Handschuhe zu gestalten oder in Fan-Artikeln ein Familienfoto zu schießen. Viel Spaß und Action für Alt und Jung, der noch dazu belohnt wurde. Denn an jeder Station gab es für die Teilnehmenden einen oder mehrere Klebepunkte im Wert von jeweils 10 Kilometern, die anschließend auf einer Landkarte den weiten Weg zwischen Hainichen und Moskau überbrücken mussten. Längere Zeit ging es nur schleppend voran, doch am Ende gelang die gemeinsame Aktion, das Moskauer Luzhniki Stadion wurde erreicht (siehe Fotos): Erleichterung und Freude, nicht nur bei Rita Ratlos (J), die sich dann noch steigerte, als alle mitwirkenden Familien am Schluss noch einen kleinen Fußball erhielten.

Bei einem zünftigen Picknick mit Lagerfeuer und Stockbrot klang der schöne Nachmittag aus. Manch einer blieb noch lange …

Ein großes Dankeschön allen, die das Fest möglich gemacht haben! Neben dem gewohnt motivierten Springbrunnen-Team waren dies einige ehrenamtliche Helfer des JMEM Familienzentrums sowie Klaus Schnake vom Familien-Mutmachtag e.V. Dieser hatte das Konzept des Festes erarbeitet und die attraktiven Spielstationen bereit gestellt. Diese wertvolle Unterstützung wurde durch Fördermittel der Sächsischen Landesregierung (Projekt EKIZ) möglich.

Kinderkleiderbörse: Sonne, Snacks und schicke Schnäppchen…

Zahlreiche parkende Autos entlang der Berthelsdorfer Straße, quirliger Betrieb auf dem Gelände des JmeM-Jugend- und Familienzentrums sowie zufriedene Käufer, bepackt mit Kleidertüten und teilw. sperrigen Spielgeräten – inzwischen ein typisches Bild, wenn der Kindergarten Springbrunnen zur Kinderkleiderbörse einlädt. Strahlende Sonne, pünktlich zum ersten Frühlingswochenende, sorgte diesmal dafür, das das von vielen ehrenamtlichen Helferinnen bestens bestückte Café im Eingangsbereich von Haus Neuland besonders rege frequentiert wurde. Manch eine/r ruhte sich hier vor oder nach der Schnäppchenjagd aus und nutzte die Gelegenheit zum Austausch mit Freunden und Bekannten.

Im Gebäude gab es derweil die gewohnt gute Auswahl von Kinderkleidung, Sport- und Spielgeräten für unterschiedliche Altersgruppen.

Ein herzliches Dankeschön unserem Elternbeirat und vielen weiteren Helferinnen und Helfern, die diesen Tag möglich gemacht haben. Und: Auf Wiedersehn am 22. September – zur nächsten Kleiderbörse!

 

„Total fertig oder voll gut drauf?“ Großes Interesse beim Themen-Elterncafé

Mit einem besonderen Highlight startete das erste Elterncafé des Springbrunnens ins Jahr 2018: Andreas Schröter, Pastor, Familien-Coach und Buchautor, war als Referent zu Gast.  Unter der Überschrift „Total fertig oder voll gut drauf“  hielt er einen lebendigen Kurzvortrag über den Umgang mit Gefühlen. Diese, so Schröter, sind wichtige Wegweiser – im Umgang miteinander, gerade innerhalb der Familie; mitunter aber auch als Impulse Gottes in unser Leben hinein. Schröter ermutigte dazu, mit und nicht gegen Gefühle zu leben und gab anschauliche Praxistipps, wie dies im (Erziehungs) Alltag gelingen kann.

Rund 25 Interessierte, darunter auch ehemalige Springbrunneneltern, hatten die Einladung zu diesem speziellen Themen-Elterncafé angenommen. Eine gute Resonanz für einen Freitagnachmittag, so die zufriedene Bilanz von Bianca Köhler, Vorsitzende des Elternbeirats des Springbrunnens. Dieser hatte die Veranstaltung im Haus Neuland, im Erdgeschoss direkt unter dem Kindergarten gelegen, organisiert und in Kooperation mit dem Springbrunnen-Team sowie der Werkstatt Familie auch dafür gesorgt, dass Kinder während des Vortrags unter Betreuung spielen konnten.

Übrigens: Zum Thema seines Vortrags hat Andreas Schröter vor einiger Zeit gemeinsam mit Eberhard Mühlan ein gleichnamiges Buch geschrieben. „Total fertig oder voll gut drauf“ ist allerdings zur Zeit nur antiquarisch erhältlich, z.B. hier.

 

 

Rückblick: Weihnachtliches Gestalten im Begegnungscafé

In der diesjährigen Vorweihnachtszeit gab es ein besonderes Kreativangebot im Begegnungscafé des Hauses Neuland: An zwei Nachmittagen konnten Erwachsene und Kinder gegen einen Unkostenbeitrag dekorative Engel aus Holz und Gips gestalten.  Kunsttherapeutin Gitta Ritter und ihr Team hatten hierzu das erforderliche Material beschafft und unterstützten große und kleine Künstler bei ihrer Arbeit. Ein Angebot, das gerade bei Springbrunnenkindern und -eltern gut ankam. Natürlich auch, weil für das leibliche Wohl wieder einmal gut gesorgt wurde.

Herzlich willkommen, Daniel Philipp!

Seit dem Herbst 2017 unterstützt uns Daniel Philipp im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) – eine sehr willkommene Verstärkung gerade der „männlichen Seite“ unseres Teams. Der Hainichener Abiturient will mehr über den Umgang mit Kindern lernen und damit u.a. ein Fundament für einen möglichen pädagogischen Berufsweg legen.

Für die Finanzierung der FSJ-Stelle suchen wir noch nach motivierten Spendern

Weihnachtsbasteln in der Stadtbücherei

Zu einer guten Tradition hat sich das Bastelangebot des Springbrunnens während des Hainichener Weihnachtsmarkts entwickelt. Die dreistündige Veranstaltung in der Stadtbücherei hat inzwischen einen festen Platz im Festprogramm.

Organisiert von unserem Elternbeirat und mit Unterstützung vieler freiwilliger Helfer sowie den Mitarbeiterinnen der Bibliothek stand großen und kleinen Bastlern auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Kreativangebot zur Verfügung (vgl. einen der verschiedenen Basteltische im Beitragsbild). In einem Lesezelt gab es derweil im Halbstundentakt weihnachtliche Geschichten. Ein  herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden!

Bahn frei! Modelleisenbahntage waren ein voller Erfolg

Bernd Judas (links) und Stephan Neumeister

„Nichts ist schöner, als wenn du Kinderaugen glänzen siehst!“                   Bernd Judas, der Vorsitzende der Modellbahnfreunde „Bahnhof Hainichen“ e.V. , war sichtlich zufrieden. Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Stephan Neumeister konnte er drei Tage lang viele große und kleine Eisenbahnfreunde glücklich machen.

Ort des Geschehens: Das Erdgeschoss von Haus Neuland auf dem Gelände von JMEM Hainichen, direkt unter den Räumen des Springbrunnens. Dorthin hatten wir, gemeinsam mit dem Team der Werkstatt Familie, vom 1. bis zum 3. November zu Modelleisenbahntagen eingeladen. Mehrere Anlagen mit unterschiedlichen Spurweiten wurden dazu aufgebaut. Diese konnten dann in vollem Betrieb bewundert und – unter fachkundiger Anleitung – von den Besuchern selber gesteuert werden.

Bernd Judas belädt die Waggons – mit Süßem!

Vormittags waren die Kinder des Springbrunnens ausgiebig an den Anlagen. Am Nachmittag stand die Ausstellung dann allen Interessierten offen, parallel wurden im Saal von Haus Neuland Eisenbahnfilme gezeigt und Gelegenheit gegeben, eigene Eisenbahnstrecken zu bauen.

Viele Kinder kamen, um die Eisenbahnen mit ihren (Groß)Eltern erneut zu besuchen. Mädchen wie Jungen waren begeistert. Im Foyer des Hauses Neuland gab es derweil Getränke und Snacks. Der im Herbst neu gewählte Elternbeirat des Springbrunnens hatte sein monatliches Elterncafé umgeplant und u.a. spezielle Eisenbahn-Kekse gebacken. An den anderen Tagen bot das Team der Werkstatt Familie ein Begegnungs-Café an.

Nach drei intensiven Tagen waren auch die Gastgeber der Modellbahntage sehr zufrieden. „Der Einsatz hat sich wirklich gelohnt“, so die Bilanz von Simon Maak, Leiter des Springbrunnens, und Daniel Philipp, der im Kindergarten gerade einen Bundesfreiwilligendienst ableistet und fast durchgehend vor Ort war. „Erstaunlich und erfreulich, wie lange sich etliche unserer oft sehr unruhigen Kinder konzentrieren konnten – und dass es trotz der vielen Menschen insgesamt so friedlich blieb“, so eine Kindergartenmitarbeiterin. Bernd Judas und Stephan Neumeister, die mit viel Geduld und natürlicher Autorität freundlich Aufsicht führten, hatten hieran großen Anteil. Anschließend blickte Bernd Judas bereits in die Zukunft: „Es war für uns das erste Mal, dass wir in einem Kindergarten aktiv waren und hat viel Spaß gemacht. Gerne kommen wir mal wieder“.

Und wer noch mehr wissen will: Hier finden sich nähere Informationen zu den Hainichener Modellbahnfreunden.