shadow

2 tolle Feste: Einweihung und Tag der offenen Tür!

Am 21. Mai war es endlich so weit – nach mehr als einjähriger intensiver Bauzeit wurde das neue Springbrunnen-Gebäude endlich offiziell eingeweiht – gemeinsam mit der im Erdgeschoss des Neubaus angesiedelten Werkstatt Familie. Zu diesem feierlichen Anlass waren viele Kindergarten-Eltern, Freunde und Förderer, die am Bau beteiligten Firmen sowie Vertreter von Politik und Verwaltung in die Berthelsdorfer Str. 7 gekommen.

Bei schönstem Wetter segneten Andreas Frész (JMEM Hainichen) die ev-luth. Pfarrerin Diemut Scherzer aus Hainichen, die auch im Springbrunnen e.V. mitwirkt sowie der katholische Pfarrer Kocner aus Freiberg das neue Gebäude, das den verheißungsvollen Namen „Haus Neuland“ trägt. Neben sehr wertschätzenden Grußworten, z.B. von Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger und MdB Veronika Bellmann, gab es ein buntes Programm, an dem die Springbrunnen-Kinder und Mitarbeiter/innen maßgeblichen Anteil hatten. Danach konnten sich die mehr als 200 geladenen Gäste bei Snacks und Getränken ein Bild von den neuen Räumlichkeiten sowie dem sehr ansprechenden Außengelände machen.

Nur eine Woche später standen die Türen des Haus Neulands dann der breiten Allgemeinheit offen. Zahlreiche interessierte Gäste kamen zu unserem ersten Tag der offenen Tür und erfreuten sich nicht nur am schönen neuen Gebäude, sondern zeigten auch großes Interesse an den Angeboten der Werkstatt Familie, Kinderspielstationen des Springbrunnens einschl. der Woody Town (Holzbausteine in Hülle und Fülle) sowie einigen musikalischen Beiträgen, u.a. des KidsClub von JMEM Hainichen.

Ein großes Dankeschön allen Gästen und den an Vorbereitung + Durchführung Beteiligten, insbesondere dem engagierten KiGa-Team – und vor allem auch an Gott, dessen Segen spürbar auf beiden Veranstaltungen lag.

Die Freie Presse hat uns übrigens einen schönen Artikel gewidmet, dem man auch online lesen kann.

Geschafft – wir sind umgezogen!

Nun ist es wirklich soweit – der Springbrunnen ist zurück an seinem „Stammsitz“ in der Berthelsdorfer Str. 7!

Sehr viele haben in den letzten Tagen mit angepackt: Das Kindergartenteam samt Angehörigen, Mitglieder des Springbrunnen e.V., Kindergarteneltern, viele Mitarbeiter/innen von JMEM Hainichen, ja selbst der Hainichener Bauhof hatte zuvor geholfen – und so ist der Umzug des Springbrunnens aus seinem geräumigen Übergangsquartier in der Wiesenstraße jetzt tatsächlich geschafft.

Als die ersten Kinder heute früh im „Haus Neuland“ erschienen, erwarteten sie ein buntes Begrüßungsschild, Luftballons im Treppenhaus sowie ein Begrüßungs-Cafe für die Eltern – vor allem aber liebevoll eingerichtete, attraktive Räumlichkeiten und dankbare Mitarbeiter/innen, die froh sind, dass die für alle doch sehr intensive Umzugsphase ein Ende hat.  Im Außengelände sind zwar noch einige Restarbeiten zu erledigen, neue Abläufe müssen sich einspielen. Auch im Erdgeschoss, in das die neue Werkstatt Familie einziehen wird, ist noch zu tun. Aber über allem stehen schon jetzt Freude und Dank – für alle Helferinnen und Helfer sowie an Gott, durch die das  lange Zeit unmöglich Scheinende möglich wurde: Ein Neubau für den Springbrunnen.

Ein offizieller Festakt zur Eröffnung mit geladenen Gästen findet an diesem Wochenende statt. Am 1. Juni steht der Neubau dann ab 16 Uhr beim Tag der offenen Tür allen Interessenten offen.

Einige Fotos vom ersten Tag in den neuen Räumlichkeiten sollen in Kürze folgen.

Richtfest am 16. Oktober

Am Freitag, den 16. Oktober war es endlich so weit: Wir konnten das Richtfest unseres Kindergarten-Neubaus  feiern, der gerade auf dem Gelände des JMEM Jugend- und Familienzentrums entsteht. Trotz nasskalten Wetters waren neben Handwerkern und anderen am Bau Beteiligten auch Mitglieder des Springbrunnen e.V. sowie etliche Springbrunnen-Eltern mit ihren Kindern dabei. Diese schlugen mit einem temperamentvollen Daniel Kallauch-Lied („Jesus, das ist alles, was wir haben“) eine Brücke vom biblischen Bericht über Jesu Brotvermehrung bis zum Neubau-Projekt, an dessen Anfang ebenfalls nur sehr wenig eigene Mittel standen. Beethovens „Ode an die Freude“, vorgetragen von einer Flötengruppe unter Leitung von Natalie Neppl, drückte aus, was viele der Anwesenden empfanden und in ihren Ansprachen zum Ausdruck brachten, verbunden meist mit einem ausdrücklich Dank an Gott für alle bisherige Versorgung, Hilfe und Bewahrung.
Der Springbrunnen-Elternbeirat und weitere Helfer hatten im Vorfeld dafür gesorgt, dass es nach der Zeremonie dann für alle noch reichlich süße und herzhafte Stärkungen gab und mach einer lange blieb. Insgesamt ein schöner Nachmittag, der unsere Vorfreude auf den Umzug im nächsten Frühjahr noch weiter gesteigert hat!

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

Unsere Schulanfänger 2015

Bei unserem alljährlichen Sommer- bzw. Zuckertütenfest wurden kurz vor den Sommerferien neun Springbrunnen-Kinder verabschiedet, die im neuen Schuljahr in die Grundschule wechseln. Wie üblich haben wir allen Kindern einzeln zugesprochen, welche besonderen Eigenschaften und Stärken wir an ihnen kennen- und schätzen gelernt haben.

Das ist immer ein besonderer Moment, für uns Mitarbeiter/innen und die Kinder wie auch für Eltern und Angehörige. Es ist uns besonders wichtig, bewusst ein Gegengewicht zu Entmutigung und destruktiver Kritik zu setzen – im Vertrauen darauf, dass Gott durch gute Worte segnen will.

Der Kindergarten ist abgerissen!

Am 31. März wurde die alten Räumlichkeiten des Kindergarten Springbrunnen abgerissen. Mit einem lachendem und einem weinendem Auge. In dem alten Gebäude wurden zu vielen Kindern und Familien neue Beziehungen geknüpft, die heuten noch bestehen. Nur erwarten wir den NEUBAU um unsere Arbeite als Springbrunnen zu erweitern und zu vertiefen.

Umzug ins das Übergangsquartier Wiesenstraße

Dank des fristgerechen Auszugs des Horts können wir unsere Umbauarbeiten für`s Übergangsquartier angehen.

Viele Helfer sind schon tätig und einige werden noch gebraucht. Der Umzug ist am 27. + 28. Februar geplant.

Die Kinder freuen sich schon gespannt und haben schonmal einige Kisten in die Wiesenstraße getragen.

2015 wollen wir dann die Kisten wieder zurück in unseren neuen Kindergarten tragen.

Schritt für Schritt gehen wir bis dahin den Weg mit den Ämtern, den Planern, den Eltern, den Freunden und Unterstützer, bis der Traum Wirklichkeit wird.

Neues Logo

Zum 10. Geburtstag hat der Kindergarten ein neues Logo bekommen …

2012

Schulkinder: Jeremy, Gabriel, Florian und Daniel

2011

Schulkinder: Annika, Erik, Dora, Amelie, Angelo, Joel und Josefine

Kein Titel

Schulkinder: Jenny, Bernadette, Constantin, Max und Johanna