shadow

Auf zu neue Ufern (1): Lebt wohl, Beate und Nicole!

Gleich zweimal galt es, zum Ende des Kindergartenjahres Abschied zu feiern:  Zunächst wurden Anfang Juli unsere Schulanfänger mit einem schönen Fest in ihre neuen Lebensphase entlassen (vgl. gesonderter Artikel). Wenig später hieß es dann: „Lebt wohl, Beate und Nicole!“.  Zwei liebgewordene Kolleginnen verlassen nämlich den Springbrunnen, um künftig an anderen Orten zu leben und zu wirken.

Beate Siegmund (links im Bild), die als Leiterin der Regenbogengruppe und stellvertretende KiGa-Leitung den Springbrunnen mehrere Jahre lang maßgeblich mitgeprägt hat, wird nach dem berufsbedingten Umzug ihrer Familie nach Dresden künftig dort ein neues Wirkungsfeld finden. Dass sie diesen Wechsel mehrfach herausgezogen und Monate lang jeden Tag über die vielbefahrene A4 in den Springbrunnen fuhr, war ein großer Segen – und auch Indiz, wie gerne Beate bei uns gearbeitet hat.

Ganz ähnlich ging es Nicole Holder. Sie hat sich als Gruppenleitung der Wassertropfengruppe mit ganzem Herzen in die Arbeit mit jüngeren Kindern investiert und auch in andere Bereiche des Kindergartens wohltuenden, frischen Wind gebracht. Nicole wird sich künftig von Chemnitz aus beruflich neu orientieren.

Ihnen und auch den „Bleibenden“ fiel der Abschied nicht so leicht. Ein selbst gestalteter Dankgottesdienst mit anschließendem Grillfest gab Kindergartenleitung und -team, Vertretern des Springbrunnen-Trägervereins und Freunden ausgiebig Gelegenheit, Dankbarkeit auszudrücken – gegenseitig und an Gott.

Im Kindergarten fand zum Abschied der beiden ein große Morgenkreis statt, an dem auch Eltern teilnehmen konnten. Liebevoll gestaltete Fotobücher werden Beate und Nicole an die schöne Zeit im Springbrunnen erinnern. Sie selber beschenkten den Kindergarten mit sportlichen Spielgeräten, die uns künftig auch ohne sie in Bewegung halten werden.