shadow

Willkommen + Abschied im Mitarbeiterteam

Auf Wiedersehen und Gott befohlen, Elian! Nach vier segensreichen Jahren als Erzieherin in der Regenbogengruppe hat Elian Wangler Ende Januar den Springbrunnen und Hainichen verlassen, um in Augsburg neue berufliche und private Erfahrungen zu sammeln. Kinder, Eltern und Team haben Elian ausgiebig verabschiedet; nicht wenigen fiel das Abschiednehmen schwer. Wir sind so dankbar für die Zeit, die wir mit mit Elian zusammenleben und arbeiten konnten!  Und doch lassen wir sie im Frieden und mit mehr als nur einem lachenden Auge ziehen – in der festen Gewissheit, dass sie auf Gottes Wegen in eine spannende neue Lebensphase aufgebrochen ist.Elian Wangler

Willkommen im Springbrunnen, Beate! Lange Zeit war offen, wer nach Elians Abschied unser Team verstärken und Elians Stelle übernehmen würde. Sehr lange sogar – bis sich Ende des Jahres Beate Siegmund überraschend bei uns meldete. Bislang in Döbeln als Erzieherin tätig, sah sie für sich die Zeit reif für ein neues berufliches Wirkungsfeld. Dass sie die richtige Person für den Springbrunnen war (und ist), darüber waren sich alle Beteiligten schnell einig.

Und so konnten wir Beate Siegmund am 1. Februar zu ihrem ersten Arbeitstag willkommen heißen und unter Gottes Segen stellen. Joachim Fänder (rechts neben Beate), Vorstandsvorsitzender des Springbrunnen e.V., überbrachte Grüße des Kindergarten-Trägervereins. Tobias Daum (links im Bild), Mitglied des Vorstandes von Jugend mit einer Mission Hainichen (JMEM e.V.), erinnerte an die in Kürze anstehende Rückkehr des Springbrunnens aus seinem derzeitigen Übergangsquartier in der Wiesenstraße auf das JMEM-Gelände an der Bethelsdorfer Straße. Dort wird der Kindergarten in einem gerade entstehenden Neubau eng mit weiteren, Familien stärkenden Diensten, u.a. auch von JMEM, kooperieren. Für das Team des Springbrunnens, das vollständig vertreten war, begrüßte Simon Maak (ganz rechts), Leiter des Springbrunnens, die neue Mitarbeiterin.