shadow

Dreimal Abschiednehmen zum Ende des Kindergartenjahres

In den letzten Tage vor den Sommerferien hieß es bei uns gleich mehrfach „Abschiednehmen“ – jedes Mal mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Zunächst waren unsere diesjährigen Vorschulkinder an der Reihe. Gemeinsam mit ihren Eltern feierten sie ein sehr schönes Abschiedsfest. Neben Spiel, Spaß, sportlichen Herausforderungen und den obligatorischen Zuckertüten gab es auch diesmal wieder eine spezielle Segenszeit. Darin sprachen die zuständigen Erzieher/innen jedem der 15 Kinder noch einmal persönlich zu, welche ganz besonderen Wesenszüge und Stärken sie in ihnen entdeckt hatten. Dazu erbaten wir Gottes Segen für die neue Lebensphase in der Schule. Anschließend übernachteten die meisten Kinder mit zwei Erzieherinnen im Kindergarten und hatten viel Spaß miteinander. „Das war so schön, das müssten wir noch öfter machen“, so der Kommentar einer 6jährigen, deren Eltern es im Vorfeld nicht erwartet hatten, dass sich ihr Kind eine Übernachtung fern von zu Hause überhaupt zutrauen würde.

Wir sind dankbar für diesen sehr guten, gesegneten Abschluss der Kindergartenzeit und eine wunderschöne Sitzbank als Abschiedsgeschenk von Kindern und Eltern (siehe Foto). Gleichzeitig sind wir gespannt auf die neuen Kinder, die nach der Sommerschließzeit schrittweise die freien Plätze einnehmen werden.

Abschied nehmen hieß es danach auch für bzw. von Daniel Philipp, unserem diesjährigen FSJ‘ler.

Nach seinem intensiven Freiwilligen Jahr im Springbrunnen wird er ab Herbst an der CVJM Hochschule in Kassel Religionspädagogik und Soziale Arbeit studieren. „Mein FSJ war total wertvoll für mich, genau das Richtige“, so seine Bilanz. „Ich habe viel über Kinder und die Arbeit in einem Kindergarten, aber auch über mich und Gott gelernt“. Als Dankeschön erhielt Daniel vom Springbrunnen-Team ein T-Shirt, auf dem alle Kinder ihre Fingerabdrücke hinterlassen lassen.

Gemeinsam mit Daniel Philipp mussten wir auch Stefan Gumprecht verabschieden, unseren bisherigen Hausmeister. Gemeinsam mit seiner  Familie zieht er in diesem Sommer nach Süddeutschland um. Dass unser Außengelände im Neubau so schön gestaltet ist, ist ganz maßgeblich auf Stefans Einsatz zurückzuführen; ganz zu schweigen von den vielen großen und kleinen Reparaturen, die der gelernte Tischler ebenfalls mit Freude und schier unermüdlicher Energie erledigte.

„Können wir das schaffen? Jau, wir schaffen das!“ Mit dem „Bob der Baumeister“-Lied verabschiedeten das Team und die Kinder „ihren“ Stefan. Nachdem er sich mit Daniel in einem Wettlauf durch Garten sowie kreativen bzw. handwerklichen Aufgaben gemessen und eine mittlere Kanne Wasser auf Tempo ausgetrunken hatte, erhielt auch er ein spezielles T-Shirt (siehe Foto oben).

Für die Mitarbeiter/innen, Eltern und Kinder des Springbrunnens waren Daniel und Stefan ein großer Segen. Wir sind Ihnen und auch Gott sehr dankbar  – übrigens auch dafür, dass für den Hausmeisterposten bereits ein Nachfolger in Sicht ist. Die FSJ-Stelle ist dagegen bislang noch nicht besetzt. Interesse? Hier gibt es nähere Informationen.